Sexuelle Übergriffe in Köln, Hamburg und Stuttgart

Wir, der Frauennotruf gegen sexuelle Gewalt an Frauen und Mädchen e.V. in Heidelberg unterstützen und begleiten bereits seit 37 Jahren Frauen und Mädchen (ab 14 Jahren), die sexualisierte Gewalt erlebt haben. Wir begleiten sie bei Anzeigen und den Strafprozessen. Wir begleiten sie, wenn das Verfahren eingestellt wird und sie die neuerlich erlebte Ohnmacht verarbeiten müssen. Wir begleiten sie bei der Verarbeitung der seelischen Verletzungen, wenn sie durch die Tiefen des erlebten traumatischen Geschehens gehen, um ihren Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu führen. D.h. wir wissen um die vielfältigen Folgen sexualisierter Gewalt – egal, wer sie wann und wo ausübt.

Wir freuen uns, dass Politik und Gesellschaft eine konsequente Haltung gegenüber diesen abscheulichen Straftaten in Köln, Hamburg und Stuttgart zeigen. Der Wille zur Veränderung ist da. Allerdings muss von der Politik und der Öffentlichkeit auch zur Kenntnis genommen werden, dass sexualisierte Übergriffe und Gewalt Alltagsrealität für viele Frauen in Deutschland darstellen:  Mehr als jede zweite Frau ist von sexueller Belästigung betroffen – auf der Arbeit, auf der Straße oder an anderen Orten. Jede siebte Frau erlebt in Deutschland schwere sexuelle Gewalt (sexuelle Nötigung, Vergewaltigung).

Immer wieder kommt Freude auf über Unverhofftes.
Wir danken Herrn Reiner Greulich, dem Geschäftsführer von Sicheres Heidelberg e.V.

für ein ungewöhnliches Geschenk in Form einer Dauerleihgabe: 

VIER RAUSCHBRILLEN!

Was das ist, sehen Sie auf den Fotos unserer letzten K.O.-Tropfen-Aktion in der Heidelberger Nachtschicht.
Unser Motto bei kleinen Spiel am Eingang zum Nachtclub am wöchentlichen "Teenie-Abend":
Von FLIRT bis K.O.-TROPFEN - WO HÖRT der SPASS AUF?

Die Jugendlichen machen stets begeistert mit, wenn es drum geht, Anmachsprüche in "cool" und "geht gar nicht" zu sortieren.

Nun können sie dabei auch noch eine der Brillen aufsetzen, die einen Rausch in unterschiedlicher Stärke simulieren.
"Echt krass" ist einer der meist verwendeten Sprüche dabei.

Danke, Herr Greulich !

                         

 

DIE LAST GEMEINSAM TRAGEN - ein schönes Motto für dieses Jahr.

Die Taschen sind ausgeliefert!
Wieder setzen über 35 Heidelberger Geschäfte rund um den 25. November ein sichtbares Zeichen gegen sexualisierte Gewalt. DANKE!

Kundinnen (und mutige Kunden) können auf Wunsch wieder ihre Einkäufe in unseren schönen und stabilen Papiertaschen nachhause tragen.

 

Eine Liste aller Geschäfte finden Sie unter "weiterlesen".

Wir danken der AG Heidelberger Frauenverbände und dem GLORIA-Kino für die gute Zusammenarbeit!

 

ARTEMISIA's SCHWERT & BOIKA's BALLETT

Ein Multimedia-Abend für ein Leben frei von Gewalt
www.facebook.com/musiktheaterheidelbergwunderbar

Am 19. November war die eindrucksvolle Premiere mit VOLLEM Haus!
Unsere kurze Präsentation auf der Bühne sorgte für andächtiges Lauschen - die Ausstellung ‪#‎Ich‬ habe nicht angezeigt, weil# im Foyer sorgte für Aufsehen und interessante Gespräche nach der Vorstellung.

Auch am Samstag wieder VOLLES HAUS für Artemisia & Boika - und für den Kooperationspartner Frauennotruf. Viele gute Gespräche zum Thema sexuelle Gewalt - und ein intensiver Abend für Herz und Verstand und Augen und Ohren. Danke, Carola Cribari vom Musiktheater Heidelberg.